Zurück zur Auswahl Musiker        Zurück zu: zurueck zur Startseite      

Atrium Carceri (Simon Heath)



Atrium Carceri - Seishinbyouin

Boah, das ist echt irre! So stellt man sich in einem Horrorfilm einen Gang durch eine Psychiatrie vor - verwinkelt, halb verlassen, runtergekommen....
Es ist alles so klasse umgesetzt, da bräuchte man den Film (sofern es den gibt) noch nicht mal zu sehen.
Reinstes Kopfkino macht sich hier breit, hier wurde jedes Szenario erschreckend echt wiedergegeben. Ich bekomme jedesmal eine richtige Gänsehaut, wenn ich diese CD höre.

Also ich möchte so etwas mit Sicherheit nicht Real erleben, es genügt die Vorstellung. -Seishinbyouin- ist ein echter Schocker und steht den Alben wie -Cellblock- und -Kabnobatai- im Nichts nach. Absolut empfehlenswert, aber nichts "für schwache Gemüter"!

Quelle : Cryo Chamber

     




Atrium Carceri - Cellblock

Oh Oh, wenn ich mir das Cover anschaue und dann weitergehe zu den anderen Bildern im Booklet - dann läuft mir ein Schauer den Rücken herunter :-)
Cellblock- ist das erste Album von Simon Heath, welches bereits 2003 herausgebracht wurde. Ähnlich wie bei der -Kabnobatai- ist die Musik und die gesamte Athmosphäre äußerst beklemmend. Es ist ein wahres "Kopfkino-Szenario", welches sich hier offenbart. Tolle Soundeffekte kommen hinzu - das ist echt der Wahnsinn!

Eigentlich schade, dass ich erst so spät auf das Projekt "Atrium Carceri" aufmerksam geworden ist und hoffentlich gibt es unter den weiteren Veröffentlichungen von Simon ähnliche Schätze wie diese hier. Auch wenn dieses Szenario nur 46 Minuten andauert, diese haben es aber in sich!
-Cellblock- ist ein echtes "Must Have" aus diesem Genre und für Darkambientfreunde unverzichtbar. Einfach fantastische Sounds!!

Quelle : Cryo Chamber

     




Atrium Carceri - Kabnobatai

Wer auf gepflegtem Darkambient steht, wird an dem Label "Cryo Chamber" sicher nicht vorbeikommen. Einige CD´s hatte ich vor längerer Zeit schon vorgestellt. Diese CD, -Kabnobatei-, die vom Inhaber Simon Heath unter seinem Pseudonym "Atrium Carceri" im Jahre 2005 herausgekommen ist, strahlt wirklich eine beklemmende Athmosphäre aus.
Die tiefgründige Musik spiegelt die Illusionen und Gedanken von Gefangenheit wieder. Dieses Szenario zwischen alten Mauern, rostigem Stahl möchte ich mir nicht vorstellen. Es zu hören, wie hier auf der -Kabnobatei-, genügt.
Klasse gemacht und Kopfkino pur!

Quelle : Cryo Chamber