Zurück zur Auswahl Musiker        Zurück zu: zurueck zur Startseite      

Christian Fiesel


Christian Fiesel - Hagen´s Delight

"Mein lieber Mann, das war ´ne harte Nuss" ;-)
... das war nicht ganz einfach, aber Geduld wird oft belohnt. Eigentlich ist die -Hagen´s Delight- , die Christian Fiesel als gepresste CD auf Hagen von Bergens Label " Bi-Za-Records" herausgebracht hat, alleine wegen der Vielfalt schon eine Empfehlung, aber das alleine reicht vielen bekanntlich nicht aus. Was hier zu hören ist, könnte man in ein wahres "Wechselbad der Gefühle" umsetzen. Soviele Stimmungen, die auf den 2 CDs untergebracht wurden, muss man erstmal verarbeiten. Aber selbst nach einigen durchläufen mehr, kristallisieren sich noch mehr Sachen hinaus, die einem neu erscheinen. So nach dem Motto : "das hab´ich doch noch nicht gehört"!
Die Musik ist durchgehend experimentell ausgelegt und variiert zwischen sehr düsteren und einigen melancholisch angehauchten Passagen.
Sowie man erst einmal Zugang zur Musik gefunden hat, öffnet sich diese immens große Vielfalt an Stimmungen!
Auch wenn´s auf Anhieb nicht mit dem Zugang klappt, bleibt dran!

Die -Hagen´s Delight- ist äusserst Interessant, auch für EM´ler, deren experimentielle Musik nicht unbedigt zu den bevorzugten EM-Stilen zählt.

www.bi-za-records.de

CD 1:
1. Bell´s Call      2. Dark Rising      3. Nightprogram     4. Out Of The Spheres      5. Rusty Nail     6. Say Goodbye To Yesterday      7. Don´t Surrender To Hate      8. The Long Cure

CD 2:
1. Downwards We Go      2. Desert Trail      3. After Dallas     4. Shieldet Transformer      5. Wisdom     6. Glass Cabinet      7. A Summers Funeral



     


Christian Fiesel - Gravestone Alley

.... und wieder was Neues für meine Ohren! Christian Fiesel aus Trittau scheint sich in der experimentiellen Welt der EM bestens wohl zu fühlen, was hier auf der 2013 erschienenden -Gravestone Alley- gut zu hören ist. Experimental-EM ist , vorweg gesagt, nicht unbedingt meine bevorzugte EM-Richtung und daher nicht alltäglich, aber diese CD überzeugt mich schon.

Es sind düstere, mysteriöse und teils bedrohliche Stimmungen, die hier erzeugt werden. Die Musik würde hervorragend zu einen Psycho-Thriller oder einem Horrorfilm passen, denn Spannung gibt es hier genügend. Teils wurden noch einige verfremdete Stimmen mit eingebunden, die diese Spannungen sehr gut unterstützen und fördern.
Man sollte sich auf diese Musik aber doch sehr gut konzentrieren, um alles mitzubekommen. Als ich die -Gravestone Alley- erstmals gehört hatte und zufällig auf das Display meines Players schaute, waren bereits einige Minuten vergangen ...... Elemente und Sequenzen, die ich bewußt nicht wahrgenommen habe..... Soviel zur Konzentration! Es dauert vielleicht eine gewisse Zeit, aber es lohnt sich.

Freunde der Experimental-EM kommen hier voll auf ihre Kosten und für mich ist es eine gute Erfahrung und Bereicherung mehr!
Vielen Dank, Christian!

www.snogg.me

1. Winds Of East      2. Sunken Deep      3. Downfall In The Early Light     4. Some People Laughed      5. Antarctica 97 (Alternate Version)     6. Some Rainy Days Ahead      7. The Endless Sleep At The Gates Of Neptune      8. Acess Point To REM      9. Hope (Antarctica Reprise)