Zurück zur Auswahl Musiker        Zurück zu: zurueck zur Startseite      

Martin Kohlstedt


Martin Kohlstedt - Flur

Eigentlich wollte ich MARTIN KOHLSTEDT schon in Bremen 020 Live sehen, nur kam wieder etwas dazwischen. Der nächste Gig in Hamburg Open Air fiel wegen Corona dann aus, warten wir also mal ab, wann es klappt.
Aber gut, dafür gibt es nun die neue Platte "Flur" und sie erinnert mich etwas an "Nacht" aus 2014 und "Tag" aus 2018. Auch hier wurden variantenreiche, harmonische, tief emotionale Stücke kreeirt, in denen Martin ein Teil seiner Pianostücke zu werden scheint, er verschmelzt mit seinen Songs praktisch zusammen und taucht mit seinen Klängen ein, in die großen Welten solch Künstler wie YANN TIERSEN, FEDERICO ALBANESE, MAX RICHTER, OLAFUR ARNALDS, PHILIP GLASS, LAMBERT, DIRK MAASSEN, CARLOS CIPA, LUDOVICO EINAUDI, RYUCHI SAKAMOTO, NILS FRAHM usw. - denen er aber locker das Wasser reichen kann, denn auch Martin ist ein absoluter Virtuose in seinem Metier mit Alleinstellungsmerkmal.
Zudem ist die Improvisation ein großer Teil seiner Arrangements, die Tracks folgen auch im Konzert keiner angelegten Vorgabe, ständig sind seine einzelnen Sequenzen in Bewegung und seine Klanglandschaften werden zur überraschenden Kurve, die schon Fans in aller Welt begeistert haben.
Außerdem hat Martin schon ein ausverkauftes Konzert in der Elbphilharmonie HH umgesetzt und war Musikalisch sogar im Elektrobereich unterwegs um dann Live mit dem Leipziger Gewandthauschor unterwegs zu sein, die Platte dazu kann ich nur jedem Neo Klassic Elektro Puristen empfehlen, hier kann man stundenlag lauschen, einfach einzigartig wie der 70zig köpfige Chor auf der Bühne zu den Soundausrichtungen von Martin interagiert.
Nun ist er wieder zurück in seinen Piano Traumwelten auf kleinerer Bühne. Dafür das Martin, der aus Weimar kommt, erst Erfinder, dann Astronaut, später Physiker werden wollte, sind seine Solo Piano Veröffentlichungen und sein generelles musikalisches Schaffen wohl vorallem für die Fans die bessere Wahl gewesen. Denn nach dem Unterricht im interaktiven Klavier, mit Filmmusiken, den Verbindungen in Projekte des Erfurter Zughafens und Expeditionen in elektronische Musik mit dem Kollektiv MARBERT ROCEL begann Martin seine ersten Soloarbeiten zu planen.
Die Klangkonstruktionen der 10 neuen Kreativ Stücke auf "Flur" sind wieder extrem vielseitig, melodisch und gehen unter die Haut, kommen extrem einschmeichelnd und elegisch sowie gleichzeitig dynamisch daher und gehen den direkten Weg von den Saiten des Klaviers ins Herz des Klangkonsumenten, eine wahrhaft wunderbare Veröffentlichung zur jetzigen Winterjahreszeit.

Die teils melancholischen und romantischen Stücke mit minimalen Ansatz und detailverliebten Figuren setzen das Klavier wieder als Hauptprotagonisten in die Musik von MARTIN KOHLSTEDT ein, der zurückgezogen in seiner Dachgeschoßwohnung mit Blick auf Weimar diese großartige Platte eingespielt hat. Warten wir also ab, wann wir diese Klänge auch Live genießen können.

Besprechung von Sven Erichsen

Martin Kohlstedt